.artikel

Gruppen

1. Orchester und Band

Das Orchester setzt sich aus Schülerinnen und Schülern des Schyren-Gymnasiums (P-Seminar Musik) und der Georg-Hipp-Realschule Pfaffenhofen zusammen. Stefan Daubner, der mit dem Orchester seit September 2012 wöchentlich probt, schrieb seine Musik speziell für die Zusammensetzung dieser Gruppe:
Flöte, Klarinette, Fagott, 3 Trompeten, Streichquintett und Schlagwerk.
Die Band besteht aus Lehrern des Schyren-Gymnaiums: Christiane Sauer (Klavier), Roland Scheerer (E-Bass und E-Gitarre) und Wolfgang Jung (Drumset).

2. Chor des Schyren-Gymnasiums

Der Chor des Schyren-Gymnasiums wurde von Stefan Daubner einstudiert. Bereits mit Daubners Vorgänger, Karl-Heinz Söndermann, unternahm der Chor zahlreiche Auslandsreisen (Wien, Prag, Barcelona, Xiamen/China) und erzielte Wettbewerbserfolge (Golddiplom bei Young Prague 2008).
In den letzen Jahren wirkte der Chor bei Konzerten im Münchener Gasteig sowie bei Musical- und Opernproduktionen mit.

3. Bühnenbild und Kostüme
Das Bühnenbild und die Kostüme wurden vom P-Seminar „Eine Bühne für Gisela“ erstellt.
Anna-Maria Schirmer und Claudia Fabrizek arbeiten mit ihren Schülerinnen und Schülern seit September 2012 an der anspruchsvollen Aufgabe, 130 Mitwirkende mit Kostümen auszustatten und ein Bühnenbild zu planen und zu realisieren, das für die vier Aufführungsorte verwendet werden kann.

4. Licht- und Tontechnik

Für die technische Realisierung des Musicals sind Patrick Burkart, Lucas Wolf und Moritz Schulmeister zusammen mit Wolfgang Jung verantwortlich. Das seit Jahren eingespielte Team betreute unzählige Theateraufführungen und Schulkonzerte am Schyren-Gymnasium.





language selection de hu


Inhalt:

1. Werkstattabend
Aktuelles
Chorschule Zoltán Kodály
Darsteller
Darsteller im Interview
Gruppen
Historischer Hintergrund
Idee und Entstehung
Inhalt des Musicals
Interview mit Claudia Fabrizek
Klarstellung
Links zu Gisela und Stephan
Macher im Interview
Team
Text, Story, Musik
Sounds
Trailer
DVD-Trailer

Ein Projekt aus dem Schyren-GymnasiumImpressum | Ungarische Texte: Ádám Koncz | © Hans-Georg Haehnel, Pfaffenhofen, 28.02.2017